Ausstellung Bashir Qonqar

 

 

Bashir Qonqar ist ein palästinensischer Künstler. Aufgewachsen in Bait Jala (Bethlehem), lebt er seit gut zwei Jahren mit seiner Familie in Österreich. Siehe https://de-de.facebook.com/artistbashirqonqar/

In einem Interview mit der Kirchenzeitung der Diözese Linz betont er:

Ich will nicht, dass meine Kinder Hass lernen.

Das wäre für mich das Schlimmste.

Siehe https://www.kirchenzeitung.at/site/kirche/kircheooe/ich-will-nicht-dass-meine-kinder-hass-lernen

 

In dem Interview findet man weitere interessante Informationen über den israelisch-palästinensischen Konflikt und die Hintergründe der Umsiedlung der Familie nach Österreich.

Über den Künstler und sein Werk informieren außerdem die beiden Vorträge von Dr. Michael van Lay-Exeler, sie Sie weiter unten finden.

 


 

Wegen der Corona-Pandemie musste die Ausstellung in zwei Teilen durchgeführt werden:

Die Vernissage fand am 2. Oktober 2020 statt. Nach der ursprünglichen Planung sollte die Ausstellung bis zum 28. November dauern, musste aber bereits Anfang November wieder geschlossen werden.

Am 17. April 2021 wurde sie wieder eröffnet - ebenfalls wegen Corona aber nur als Livestream. Auch die Veranstaltungen an den folgenden drei Wochenenden - die Finissage fand am 8. Mai statt - konnten nur im Netz übertragen werden.

 


 

Veranstaltungsort war das brüneo, Marie-Curie-Str. 3, 50321 Brühl-Ost; siehe https://www.brueneo.de/de

Dem Leiter, Herrn Michael Volkmann,  danken wir sehr dafür, dass er uns die Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung stellte. Ebenso danken wir seinem Team für freundliche Unterstützuung in allen technischen Belangen.


 

D i e  V e r n i s s a g e

 

 

Im Rahmen der vielen Kunst- und Kultur-Veranstaltungen, mit denen der Arbeitskreis Palästina Brühl-Battir schon zahlreiche Besucher auf sich hat aufmerksam machen können, ist die Ausstellung des palästinensischen Künstlers Bashir Qonqar eine ganz besondere und herausragende.

Sie zeigt ca. 60 Bilder, an denen sich die Entwicklung der Kunst Qonqars deutlich nachvollziehen lässt. Und sie spiegeln seine vielfältigen Erlebnisse und Erfahrungen wider, die den Autodidakten zu dem Künstler gemacht haben, der er heute ist. Mit seinen Werken verbindet er eine Botschaft. Sein Motto: „Ich träume davon, mit meiner Kunst die Menschen zu erreichen.“ Was damit gemeint ist, erläutert der Einführungsvortrag von Dr. Michael van Lay-Exeler (siehe unten).

 

Almut Zimmermann, die Sprecherin des Arbeitskreises, und Robert Sass, Stellvertretender Bürgermeister von Brühl, begrüßten die Gäste.

 

 

 

 

 

In seiner Einführungsrede brachte Dr. Michael van Lay-Exeler den Künstler und seine Kunst den Besuchern näher:

 


"Kleinstigkeiten" - weit mehr als Dekoration.

Hier lohnt es sich besonders, die Bilder mal anzuklicken!

 

 

 

 

Untermalt wurde die Eröffnung durch die Musikgruppe „1001 Melodie“ und durch ausgesuchte Lyrik von Khaled Shomali.

 


 

 

 

 

Für das leibliche Wohl sorgte die Ortsgemeinschaft Brühl-Ost

mit einem schmackhaften Büffet.

Dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

 


 

Ein herzliches Dankeschön gilt dieser Stelle aber auch der Firma Brüneo und ihrem Geschäftsführer Michael Volkmann (auf dem Bild unten links; zusammen mit dem Künstler).

 

Herr Volkmann stellte dem Arbeitskreis ohne zu zögern seine Räumlichkeiten zur Verfügung. So kam eine außergewöhnliche Ausstellung in einem architektonisch besonders gestalteten Gebäude zustande. Beides ist wie für einander geschaffen: Der besondere Baustil des Bürogebäudes und die palästinensisch-österreichische Kunst bilden eine wunderbare Symbiose.

 

Wegen Corona haben hier natürlich

alle die Luft angehalten ;-)

Zu den Öffnungszeiten an den folgenden Wochenenden kamen viele interessierte Besucher.


Die Bilder von Bashir Qonqar

Die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.

 

In der folgenden Übersicht sehen die Bilder in etwa gleich groß aus. In Wirklichkeit variiert die Größe jedoch beträchtlich. Darüber informiert die Liste weiter unten.

 


 

1. The Jungle Nr.1

 

3. A kinky Scene with a Camel

 

5. A Dead Mouse