Zusammenarbeit mit der Stadt Brühl


Auf der Grundlage der Kooperation mit der „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt“ in Bonn (SKEW; siehe https://skew.engagement-global.de) nahm der Arbeitskreis Gespräche mit der Stadt Brühl auf und entwickelte mit ihr zusammen ein Memorandum of Understanding. Dieses wurde im Januar 2019 vom Stadtrat ebenso wie von Rat und Stadtverwaltung in Battir angenommen und als Basis für Zusammenarbeit Entwicklung und Unterstützung auf Gegenseitigkeit unterzeichnet.

 

Siehe:

https://www.bruehl.de/news/4544/news-partnerschaften-zwischen-deutschen-und-palaestinensischen-kommunen-staerken

 

Die Stadt Brühl ging daraufhin eine kommunale Projektpartnerschaft mit Battir ein, deren Ziel sie auf ihrer Homepage folgendermaßen beschreibt:

 

„Mit ihrem Engagement leisten die Stadt Brühl und der Arbeitskreis einen Beitrag zur Verbesserung von Lebensbedingungen der palästinensischen Bevölkerung. Institutionen auf kommunaler Ebene werden gestärkt, damit langfristig auch die Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander im Nahen Osten erfüllt werden.“

 

Siehe:

https://www.bruehl.de/news/4248/news-auftakt-der-projektpartnerschaft-zwischen-bruehl-und-der-palaestinensischen-stadt-battir


Pflanzung eines Ölbaums

 

Am 22. Oktober 2021 setzte die Stadt Brühl ein besonderes Zeichen ihrer Verbundenheit mit Battir:

Bürgermeister Dieter Freytag pflanzte am Partnerschaftsweg einen 28 Jahre alten Olivenbaum. Dieser steht nun in einer Reihe mit den Bäumen, die die anderen Städtepartnerschaften Brühls sozusagen durch ein lebendiges Zeichen besiegeln.

Außer Vertretern des Arbeitskreises nahmen auch einige Anwohnerinnen und Anwohner an der kleinen Zeremonie teil.